Informationen - Tips & Tricks zum E-2864ID

zum Inhalt

 


	      Einige Tips zum ZyXEL Elite 2864ID, Firmware 2.xx
	     ===================================================
		   (von Jens Lachner und Juergen Peters)
			 2:2448/205	   2:2432/344

		     Letztes Update:	04.04.1999
		     Aktuelle Firmware:	2.99i/2.01d

===============================================================================
 Inhalt:

 1. V.42bis-Kompression 					Firmware: 2.00
    V.42bis &K44 NO CARRIER					Firmware: ab 2.01
    Geaendertes V.42bis-Verfahren bei FW 2.03			Firmware: 2.03
 2. Eingehende Analog-Calls					Firmware: 2.00
 3. MNP5							Firmware: ab 1.xx
 4. Channel Bundling                                            Firmware: 2.00/2.01
 5. FAX-Auto Answer                                             Firmware: 2.00
 6. CONNECT BTX 						Firmware: 2.00/2.01
 7. Kommandozeilentools 					Firmware: alle
 8. Das ZyXEL reagiert auf eine nicht zugewiesene MSN		Firmware: ab 1.xx
 9. Die Lautspecher-Regelung ist fehlerhaft			Firmware: 2.00/2.01
10. Flashen der Firmware					Firmware: ab 2.00
11. Nationaler und internationaler Prefix			Firmware: 2.00/2.01
12. ERROR-Meldung bei routinemaessigem Modeminit		Firmware: 2.01
13. ATH1: OFF HOOK-Lampe leuchtet nicht 			Firmware: 2.01
14. a/b-Wandler: kein Freizeichen bei Digi-VST                  Firmware: 2.01
15. Nach Channel Bundling haengt das Modem			Firmware: 2.01
16. Nach einem Analog Call haengt das Modem			Firmware: 2.01
    mit LED B1, oder  TXD/RXD/HLD
17. NO ANSWER statt BUSY					Firmware: 2.01
18. &D3-Modemreset bei DTR low                                  Firmware: 2.01
19. Faxuebertragung mit 4800 BPS				Firmware: Alle
20. Modem haengt mit LED "CD" / Faxworks OS/2           	Firmware: 2.01
21. Elite meldet kein RING mehr nach ISDN-Connect		Firmware: 2.02
22. Unter ISDN kein eMail-Versand unter T-Online moeglich	Firmware: 2.03
23. ATB41 funktioniert nicht                                    Firmware: 2.03
24. Laengere Faxe werden nicht komplett uebertragen		Firmware: 2.03
25. Fax-Ausdruck aus DRAM m. Einstellung +FZQ=1 geht nicht	Firmware: 2.0x
26. Verbindung vom a/b zum internen Modem geht nicht		Firmware: 2.03
27. Interner Faxempfang mit McMail 1.0(g5)			Firmware: 2.x
28. Fehlerhafter Faxempfang					Firmware: 2.03
29. Caller-ID auswerten mit McMail				Firmware: 2.x
30. Bessere V.34-Connects durch S-Register			Firmware: ab 2.01
31. (E)IDE-Blockmodus und CRC-Fehler				Firmware: alle
32. Gebuehreninfo funktioniert nicht bei DSS1			Firmware: bis 2.03
33. V.110-Problem mit Teles-Karten				Firmware: 2.04
34. DRAM Faxempfang mit AT+FZF=3				Firmware: 2.04
35. Kein V.34-Connect zu neuen T-Online-Knoten                  Firmware: 2.07d
36. Schlechte ISDN-Uebertragungsraten mit cFOS                  Firmware: 2.09
37. EMSI-Probleme bei Bundling und V.42bis			Firmware: 2.09-2.10a
38. +FCLASS=6 und &O1                                           Firmware: 2.11
39. McMail und Register S78                                     Firmware: ab 2.11f
40. Offline-Faxverlust durch Windows 9x                         Firmware: 2.xx
41. Connectmeldung bei V.90                                     Firmware: 2.99i

================================================================================

Zuvor noch eine Anmerkung: Keinen Schreck kriegen angesichts der vielen hier
geschilderten Fehler... ;-). Die meisten Tips wurden zusammengetragen fuer ganz
bestimmte Firmwares, und viele Fehler sind inzwischen in neueren Firmwares
behoben worden. Deshalb auch die Angabe der FW-Version bei jedem Tip...

================================================================================


 1. V.42bis-Kompression					   Firmware: 2.00/2.01
    ===================

Seit der Firmware 2.00 ist beim 2864ID die Kompression nach V.42bis im ISDN-
Modus standardmaessig abgeschaltet. Bei Verwendung der 2.00 sollte, um die
Uebertragungsraten zu erhoehen, diese am besten wieder mit

AT&K44

aktiviert (und mit AT&W abgespeichert) werden.


   V.42bis &K44 NO CARRIER				   Firmware: ab 2.01
   =======================

Die 2.01 (und hoeher) zeigt leider Connect-Probleme mit verschiedenen
ISDN-Gegenstellen, wenn &K44 gesetzt ist ('NO CARRIER' oder Probleme beim
EMSI-Handshake).
Man sollte deshalb bei der Standardeinstellung &K00 bleiben. Ausser mit
anderen 2864IDs ist zur Zeit sowieso kein V.42bis bei ISDN-Verbindungen
moeglich (Achtung: s.u. zum geaenderten V.42bis-Verfahren bei der 2.03)

Benutzer von Mailern mit der Faehigkeit, Nodelistflags auszuwerten, koennen
V.42bis doch mit der 2.01+ nutzen, indem sie das ZYX-Flag, was ja auch das
2864ID in der Nodelist aufweisen sollte, als letztes auswerten und &K44 wieder
aktivieren. Die Reihenfolge ist also wichtig:

	Nodelist-Flag		Zu sendender String
	-------------		-------------------
	ISDN (bzw. ISDNC usw.)	    AT&K00 bzw. AT&K00&O2| (je nach Mailer)
	ZYX			    AT&K44 bzw. AT&K44|

Bei Modems der U-1496-Reihe, die ebenfalls das ZYX-Flag aufweisen, hat die
Einstellung &K44 keine Auswirkung.

ACHTUNG: Die Schwierigkeiten mit &K44 existieren nur bei *hinausgehenden*
	 Anrufen, nicht bei *hereinkommenden* Calls. Hier ist &K44 aller
	 Erfahrung nach problemlos.
	 Man kann also im Initstring &K44 setzen, um hereinkommenden Anrufern
	 einen Connect mit Kompression zu ermoeglichen, waehrend man z.B. mit
	 AT&K00DInnnn hinauswaehlt.


   Geaendertes V.42bis-Verfahren bei FW 2.03		   Firmware: 2.03
   =========================================

Bei der Firmware 2.03 wurde das ISDN-V.42bis-Verfahren geaendert, so dass es
nicht mehr kompatibel zu dem frueherer Firmwares ist (siehe auch Release Notes
zur 2.03).
Deshalb bekommen diese nur ein (kostenpflichtiges!) 'NO CARRIER', wenn sie
versuchen, mit aktivierter Kompression bei einem Elite mit Firmware 2.03
anzurufen. Dies passiert auch, wenn das angerufene ZyXEL mit &K00 selbst die
Kompression desaktiviert hat!

Loesung: vor dem Call mit AT&K3 (Firmware 1.x) bzw. AT&K00 (Firmware 2.00-2.01)
die ISDN-Kompression abschalten - oder besser: gleich selbst auf die FW 2.03
updaten.

Leider kommt auch kein Connect zustande, wenn einige andere Terminaladapter
mit V.42bis-Faehigkeit (bekannt: ELSA Microlink, Prolink) diese beim Anruf
eingeschaltet haben. Auch hier hilft nur: Abschalten der Kompression bei der
anrufenden Gegenstelle.

Anmerkung: Das ELSA-Problem ist in der Firmware 2.04 behoben.

Nachtrag:

From:	 support@zyxel.co.at
-----------------------------------------------------------------------------

Dear customer,					      Vienna, July 18th 1996


Last week we released the firmware v2.03 for the ZyXEL Elite 2864I.
We are sorry that we forgot to mention in the release notes one important
thing (which now has been reported by some of you).


-  ISDN connection problems with ELSA MicroLink/TLV.34 and ZyXEL Elite 2864I
   -------------------------------------------------------------------------
   some German customers reported problems when they want to call from
   an ELSA MicroLink/TLV.34 (Rel v1.57J) to the ZyXEL Elite 2864I v2.03.
   The Elite will disconnect the ISDN call immedeately because it does not
   understand the frames sent by the ELSA MicroLink/TLV.34 in the
   ZyXEL ISDN B-channel Protocol Autodedection mode.

   workarround: if you expect that users with an ELSA MicroLink/TLV.34 will
   call into your system (eg: a BBS, RAS, Dial-In POP) then you shouldn't
   assign any MSN number for incoming ISDN calls for the ZyXEL ISDN B-channel
   Protocol Autodedection mode (AT&ZI4= ). Just set the MSN numbers for the
   X.75 protocol (and the analog fax/modem or/and a/b-adapter as well)

   example:   AT&ZI0=5851757  (example MSN for X.75)
	      AT&ZI1=	      (no MSN for V.110)
	      AT&ZI2=	      (no MSN for V.120)
	      AT&ZI3=	      (no MSN for PPP2HDLC)
	      AT&ZI4=	      (no MSN for Multi Autodedection)
	      AT&ZI5=	      (no MSN for PPP2HDLC)
	      AT&ZI6=5851757  (example MSN for internal analog fax/modem)
	      AT&ZI7=5851758  (example MSN for a/b-adapter)

Anmerkung: Das Problem ist wie schon erwaehnt in der Firmware 2.04 behoben.
	   Der ISDN-Multiautomodus funktioniert ab dieser Version zufrieden-
	   stellend, so dass die MSNs z.B. wie folgt zugewiesen werden
	   koennen:

	      AT&ZI0=	      (no MSN for X.75)
	      AT&ZI1=	      (no MSN for V.110)
	      AT&ZI2=	      (no MSN for V.120)
	      AT&ZI3=	      (no MSN for PPP2HDLC)
	      AT&ZI4=8581757  (MSN for Multi Autodedection)
	      AT&ZI5=	      (no MSN for PPP2HDLC)
	      AT&ZI6=5851757  (example MSN for internal analog fax/modem)
	      AT&ZI7=5851758  (example MSN for a/b-adapter)

-------------------------------------------------------------------------------


 2. Eingehende Analog-Calls				   Firmware: 2.00
    =======================

Viele 2864ID-Besitzer haben das Problem, mit der 2.00 bei Incoming Calls keine
V.34-Verbindungen zu bekommen. Rausgehende V.34-Verbindungen dagegen funktio-
nieren tadellos.

Loesung:

Den Lautsprecher mit AT L0 ausschalten, dann sollte es auch im Answer Mode
gehen. Wer den Lautsprecher beim Rauswaehlen anhaben will, kann ja ein ATLn in
den Anwahlstring einbauen (z.B. ATL1D).

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.01 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 3. MNP5 						   Firmware: ab 1.xx
    ====

Noch ein Tip: beim ID und den Non-BZT-2864-Modellen ist MNP5 per Default
aktiviert. Dies bringt aber bei gepackten Files nichts, sondern kann die
Uebertragungsraten sogar verschlechtern. Abschalten laesst sich MNP5 mit

ATS38.5=1

Beim 2864D ist dies uebrigens *nicht* notwendig, da ist MNP5 standardmaessig
desaktiviert.

-------------------------------------------------------------------------------


 4. Channel Bundling					   Firmware: 2.00/2.01
    ================

Die Befehle fuer Channel Bundling lassen sich setzen, aber die Uebertragung
ist von der CPS-Rate gleich, oder kleiner als bei einer 1-Kanal Uebertragung.

Mehrere Connect-Versuche in beide Richtungen zeigten das Ergebnis, dass
Channel Bundling mit der Firmware 2.00 nicht moeglich ist. Die Firmware 1.11
konnte dies ohne Probleme.

Nachtrag: 31.01.1996, Firmware 2.00
-----------------------------------
MLP-Channel Bundling (S100=0) funktioniert doch, wenn die Kompression nach
V.42bis abgeschaltet wird.

	Beispielstring zum Rauswaehlen: AT&K00&J2S100=0DI

Nicht vergessen, nach der Verbindung, mit AT&K44 die Kompression wieder
einzuschalten (s.o.).

-------------------------------------------------------------------------------


 5. FAX-Auto Answer					   Firmware: 2.00
    ===============

Der Befehl AT+FAA=n wird vom Modem nicht angenommen (ERROR)

+FAA=n	      Auto answer mode parameter
       n=0    DCE to answer as set by +FCLASS
       n=1    DCE answers and auto-determines calling type

Das Programm VoiceConnect fuer Windows benutzt diesen Befehl und deshalb
kann zum Beispiel kein Fax versendet werden. Die DRV Datei muss dahingehend
erstmal geaendert werden. +FAA=0 in ZEILE SENDFAX loeschen.

Anmerkung: Dieses Problem ist in der Firmware 2.01 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 6. CONNECT BTX						   Firmware: 2.00/2.01
    ===========

Ein weiterer moeglicher Bug der Firmware 2.0x

Nach der Anwahl von T-Online mit AT B04 im Initstring scheint die dadurch
modifizierte Einstellung des Connectstrings auch nach einem AT&F und ATZ
erhalten zu bleiben, so dass bei nachfolgenden eingehenden ISDN-Maileranrufen
das Modem ein

	  CONNECT 64000/ARQ/BTX/LAPB/V42b
			    ^^^
zurueckmeldet und keine Verbindung zustande kommt.

Abhilfe:  AT B00 (X.75 transparent) in den Initstring aufnehmen.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 7. Kommandozeilentools					   Firmware: alle
    ===================

Utilities zum Senden von AT-Befehlen an das Modem von der Kommandozeile aus
(wie ATSEND.EXE, AT.COM usw.) verstellen oft die DTE-Rate.
AT.COM 1.2 von Gary M. Raymond z.B. auf 1200 bps, wodurch dann bei CONNECTs
64000 uebertragungsraten von 300-500 cps resultieren koennen. Dies passiert
auch bei gelocktem Fossil!
Bei ATSEND.EXE 1.9 von Joseph Sheppard kann man zwar die DTE-Speed einstellen,
doch werden Angaben ueber 57600 ignoriert.

Abhilfe schaffen kann man hier mit einem Fossiltool, welches den Port wieder
auf die urspruengliche Geschwindigkeit zuruecksetzt. Bei X00 geht dies
beispielsweise mit der beiliegenden XU.EXE:

	      REM   AT.COM sendet ATH0 an COM2 (und setzt DTE auf 1200 bps)
	      AT.COM 2H0
	      REM   XU.EXE setzt COM2 (Port 1) wieder auf 115200 bps
	      XU.EXE SET:1:115200

Auch der DOS-Befehl

	      MODE COMn: 9600,N,8,1    (n=1-4)

setzt merkwuerdigerweise die DTE-Rate wieder auf 115200 bps zurueck. Da dieses
Verhalten aber nicht dokumentiert ist, sollte jeder selbst ausprobieren, ob
es funktioniert.

-------------------------------------------------------------------------------


 8. Das ZyXEL reagiert auf eine nicht zugewiesene MSN	   Firmware: ab 1.xx
    =================================================

Problem:

Jemand will 2 Lines fahren und benutzt dazu das ZyXEL Elite 2864ID
und eine TELES ISDN-Karte. Das ZyXEL (Line 1) bekommt fuer alle
ISDN Protokolle und FAX eine einzige Nummer zugewiesen:

AT &ZI0=8575000 	|REM MSN fuer X.75
AT &ZI1=8575000 	|REM MSN fuer V.110
AT &ZI2=8575000 	|REM MSN fuer V.120
AT &ZI3=8575000 	|REM MSN fuer PPP
AT &ZI4=8575000 	|REM MSN fuer SLIP
AT &ZI5=8575000 	|REM MSN fuer HDLC
AT &ZI6=8575000 	|REM MSN fuer das Internal Fax/Modem

AT &ZI7=8575002 	|REM MSN fuer den A/B-Adapter

Die TELES Karte (Line 2) erhaelt die Nummer 857505001.


Wenn nun ein Anruf fuer Line 1 eingeht, funktioniert alles wie es soll;
nur das ZyXEL meldet ein RING.

Kommt aber nun ein Anruf fuer Line 2 (MSN ...001) rein, so meldet nicht
nur die TELES Karte ein RING, sondern auch das ZyXEL. Das ZyXEL ist
schneller und reisst den Anruf an sich, worauf die TELES Karte kein
zweites RING mehr erhaelt und NO CARRIER meldet. Das ZyXEL haette auf
die MSN 8575001 gar nicht reagieren duerfen.

Anmerkung:

Wird nur eine Line gefahren und die dritte MSN ist nicht in Gebrauch,
reagiert das ZyXEL bei ISDN auch auf diese. Analoge Anrufer kommen unter
dieser Rufnummer nicht durch.

Loesung:

Die FW 2.00 kann leider noch nicht richtig mit den MSNs umgehen, es
reagiert auch auf eine MSN, die gar nicht vergeben ist.


Die ZyXEL-Line muss einen hoeheren RINGCOUNTER bekommen als die TELES-Line.
So melden zwar trotzdem noch beide Geraete einen RING, aber da die ZyXEL-
Line erst nach dem 4. RING abnehmen wuerde und die TELES-Line schon beim
2. RING, so bekommt Line 2 den Anrufer und das ZyXEL meldet NO CARRIER.
Wird Line 1 angerufen nimmt das ZyXEL nach dem 4. RING ab, da die TELES
auf diese Rufnummer ja nicht reagieren kann.

So muss das leider erstmal laufen.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.01 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 9.  Die Lautspecher-Regelung ist fehlerhaft		   Firmware: 2.00/2.01
     =======================================

ATLn	n=0-7  *4   Speaker volume control.The higher the value,
		    the higher the volume.

Die Einstellung der Lautstaerke ist nur einstellbar von  0-3.
Die Einstellung 4-7 ist die gleiche wie vor, also 4 ist Speaker OFF.

Default ist ATL2 und nicht wie angegeben 4.


Die Bit Angaben des Schalters S24 fuer Speaker Volume sind nicht korrekt.
=========================================================================

  S24=	  bit	  dec	  hex	  Bit mapped register			 +138
	  0-2	  0-7	  0-7	  Ring volume control, increments of 1	 N0-7
				  in decimal
	  4-6	  16-119	  0x10- 0x70  Speaker volume control,	 L0-7
				  increments of 16 in decimal value

Richtig:
========

  S24=	  bit	  dec	  hex	  Bit mapped register			 +133
	  0-2	  0-7	  0-7	  Ring volume control, increments of 1	 N0-7
				  in decimal
	  5-7	  32-224	  0x10- 0x70  Speaker volume control,	 L0-7
	  ^^^	  ^^^^^^	  increments of 16 in decimal value

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 10. Flashen der Firmware				   Firmware: ab 2.00
     ====================

Bis zur Firmware 1.11 wurde immer empfohlen, das Flashen einer neuen Firmware
mit einer maximalen DTE-Geschwindigkeit von 19200 bps vorzunehmen. Dies gilt
fuer 2.00 und hoeher nicht mehr uneingeschraenkt. Es ist berichtet worden,
dass bei einem schnellen Flash (aber immer noch ohne Fossil) weniger Probleme
als bei langsamer DTE-Geschwindigkeit auftreten.

Also beim Flashen am besten so vorgehen: Rechner "clean" booten (ohne Fossil,
Speichermanager usw.), Terminalprogramm laden, DTE-Rate auf 115200 bps oder
hoeher (bei High Speed-I/O-Karten) einstellen, Geraet ausschalten und Reset
durchfuehren (D/V-Taste beim Einschalten 5 Sek. gedrueckt halten).
Danach das ID wieder ausschalten und beim Einschalten die O/A-Taste gedrueckt
halten. Achtung: jetzt ist die Firmware geloescht und nur noch der Kernel
aktiv. Es funktionieren lediglich einige Grundbefehle wie ATI1 und ATUPX.
Letzteren Befehl nun eingeben und wie im Handbuch beschrieben die Firmware
einspielen (Upload mit XModem).
Danach erneut Hardwarereset durchfuehren und die Settings neu eingeben. Am
einfachsten geht das mit einem Kommandozeilentool wie ATSEND.EXE. Dieses ist
zusammen mit einem Beispielbatch hier als Datei SET2864I.* verfuegbar.

Anm.: bei der Firmware 2.01 wird ein Flashprogramm fuer Windows mitgeliefert.

-------------------------------------------------------------------------------


 11. Nationaler und internationaler Prefix		   Firmware: 2.00/2.01
     =====================================

Die Befehle ATCN<Prefix> und ATCI<Prefix>, wobei der nationale Prefix eine
"0" (ohne Gaensefuesschen) und der internationale ein "00" sein sollte, lassen
sich mit AT&W nicht abspeichern. Sie bleiben nur bis zum naechsten Reset
bestehen.

Ausserdem bereitet die Syntax mit den Groesser- und Kleiner-Zeichen Probleme
im Batchbetrieb (ATSEND.EXE, McMail usw.) unter DOS. Statt, die Befehle ans
Modem zu senden, werden Dateien erzeugt, da die '<'- und '>'-Zeichen auch
Pipe-Symbole sind.

4DOS-Anwender koennen sich behelfen, indem sie die Zeichen in umgekehrte
Hochkommata setzen, z.B.:
			     ATSEND.EXE `CI<00>`

-------------------------------------------------------------------------------


 12. ERROR-Meldung bei routinemaessigem Modeminit	   Firmware: 2.01
     ============================================

Die Firmware 2.01 neigt dazu, bei zu langen Initstrings wirre Zeichen zurueck-
zugeben. Bei der 2.00 tritt dies nicht, oder nur sehr selten auf.

Loesung: Initstring in mehrere (mit Return dazwischen) aufteilen oder Pausen
	 einbauen. Beispiele fuer FrontDoor:

	 Init-1 	AT&FL1N1X7`S42.6=1S13=2S38.5=1|
	 Init-2 	AT&J1`#B1+FCLASS=6`#P+49 5425 4405|

	    Das `-Zeichen bedeutet hier eine 0,5 Sekunden-Pause.

Hier wirkt die Einstellung CommandDelay 5, da nun jedes Kommando ein
AT-Befehle ist.

	 Init-1 	AT&F|ATL1|ATN1|ATN1|ATX7|
	 Init-2 	AT&J1|AT#B1+FCLASS=6|AT#P+49 5425 4405|


Beispiel MCMAIL:

;===========================================================================
; Delay in 1/10th seconds between each character of a modemcommandstring
; Default is 5
;===========================================================================
;
CommandDelay 5

ModemInit   ATZ|AT#P+49 201 8575064|AT#B1+FCLASS=0|ATH0|


	 Special characters in modem command strings:

	 `  Wait 1/20 sec before sending next char
	 ~  Wait 1 second
	 |  Send return end wait for response

Je schneller die Schnittstelle, umso mehr sollte darauf geachtet werden.

-------------------------------------------------------------------------------


 13. ATH1: OFF HOOK-Lampe leuchtet nicht 		   Firmware: 2.01
     ===================================

Wird nach einem Incoming Call der Befehl ATH1 gesendet, dann leuchtet
die OH-Lampe nicht. Das Modem ist aber OFF HOOK und kann keine Anrufe
entgegennehmen.

Nach einem Outgoing Call oder nach Eingabe von ATDI (ohne Nummer, mit
'ERROR'-Rueckmeldung) leuchtet die OH-Lampe nach ATH1 wieder.

Vorsichtsmassnahme: Ein ATH0 als letztes Kommando in den INIT String.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 14. a/b-Wandler: kein Freizeichen bei Digi-VST		   Firmware: 2.01
     ==========================================

Wenn eine Anwahl von einem am A/B angeschlossenem Telefon durchgefuehrt
wird und die Gegenstelle an eine digitale Vermittlungsstelle angeschlossen ist,
so ist kein Freizeichen zu hoeren. Ist die Gegenstelle an eine Analoge VST
angeschlossen, so ist ein Freizeichen zu hoeren.

Dies war in der Firmware 2.00 genau umgekehrt.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 15. Nach Channel Bundling haengt das Modem		   Firmware: 2.01
     ======================================

Wird das ELITE 2864ID mit Channel Bundling angerufen, so kann es vorgekommen,
dass die beiden B-Lampen nicht mehr ausgehen und das Modem keine Anrufe
mehr entgegennimmt (tritt vor allem bei gleichzeitiger ISDN-Kompression mit
&K44 auf).

Loesung bei so einem Fall: AT&J0 bis zur naechsten Firmware oder wenigstens
			   AT&K44 nicht benutzen.

-------------------------------------------------------------------------------


 16. Nach einem Analog Call haengt das Modem		   Firmware: 2.01
     mit LED B1, oder  TXD/RXD/HLD
     =======================================

1. Nach einem eingehenden analogen Anruf geht die B1-Kanal-Lampe nicht mehr
   aus und das Modem ist danach nicht mehr ansprechbar.

2. Nach einem eingehenden analogen Anruf leuchten die LEDs TXD/RXD/HLD und
   das Modem ist nicht mehr ansprechbar.

Bei sehr vielen tritt dieser Fehler staendig und sofort auf und bei einigen
nach einem erneuten Flash garnicht mehr.


Loesung bei so einem Fall: Leider KEINE  (Modem aus- und wiedereinschalten)

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 17. NO ANSWER statt BUSY				   Firmware: 2.01
     ====================

Wenn das Modem durch einen Outgoing oder Incoming Call besetzt ist, dann
bekommt ein Anrufer die Meldung 'NO ANSWER' anstatt 'BUSY'.

Wenn das Modem durch den Befehl ATH1 auf "besetzt" geschaltet wird, so bekommt
ein Anrufer auch die Meldung 'NO ANSWER' statt 'BUSY'.


Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.04 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 18. &D3-Modemreset bei DTR low				   Firmware: 2.01
     ==========================

Nach Einstellung von &D3 sollte das Modem nach Loeschen von DTR einen Reset
durchfuehren. Dies funktioniert bei der Firmware 2.01 nicht mehr.

Beispiel eines Auflegestrings mit DTR low/up:

ModemHangup = AT v~^~+++~ATH0

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 19. Faxuebertragung mit 4800 BPS			   Firmware: Alle
     ============================

Bei teuren Faxgeraeten leasst sich die Uebertragungs-Geschwindigkeit auf eine
Sichere Rate von 4800 BPS Rate senken. Dies ist besonders wichtig bei Faxe
nach Uebersee, oder in den Osten. Dies laesst sich auch mit dem ZyXEL
bewerkstelligen, sowohl fuer den Versand, als auch fuer den Empfang.

Im INIT String muss folgendes Eingetragen werden:

AT+FDCC=,1    (4800  BPS)
AT+FDCC=,2    (7200  BPS)
AT+FDCC=,3    (9600  BPS)
AT+FDCC=,4    (12000 BPS)
AT+FDCC=,5    (14000 BPS)

Bei ZFAX kann dies nur fuer den Versand als Prefix gesendet werden,
beim Empfang setzt ZFAX diese Einstellung zurueck.

Nach Erfolgreicher 4800er Uebertragung sollte dann wieder auf +FDCC=,5
gestellt werden.

-------------------------------------------------------------------------------


 20. Modem haengt mit LED "CD"                              Firmware: 2.01
     FaxWorks OS/2
     ==========================

Bei Benutzung von FaxWorks unter OS/2 kann es vorkommen, dass sich das Modem
mit leuchtender LED "CD" aufhaengt. Es ist nicht mehr anspechbar.
Auch kommt es vor, dass stattdessen die "HLD"-LED blinkt.

Dieser Fehler tritt sofort auf, wenn die Einstellung
FAX - EMPFANGEN - AUS gewaehlt wird. Hiermit wird ein zuvor aktivierter
automatischer Faxempfang ausgeschaltet.

Der Grund hierfuer ist folgender Befehl: AT+FCLASS=0z

Dieser Init wird beim Ausschalten des Autofaxempfangs von FaxWorks gesendet.

Loesung : Die im Verzeichnis FAXWORKS befindliche Datei FAX.ADP mit einem
	  Editor bearbeiten. Das "z" hinter +FCLASS=0 durch ein Leerzeichen
	  ersetzen.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 21. Elite meldet kein RING mehr nach ISDN-Connect	   Firmware: 2.02
     =============================================

Bei der Firmware 2.02 kann es vorkommen, dass nach einiger Zeit (1-2 Stunden)
keine ISDN-Calls mehr angenommen werden koennen. Die entsprechende B-Kanal-LED
leuchtet, und das Modem klingelt auch vor sich hin (manchmal nichtmal das!),
aber ein 'RING' meldet es nicht zurueck, so dass der Mailer nicht abhebt.
Deswegen ist es zu empfehlen, das Elite mit ATCR4|(AT&F|ATZ|) zu initialisieren
(Klammern natuerlich weglassen, das ist nur ein Beispiel; wichtig ist das CR4).
ATCR4 fuehrt ebenfalls zu einem Reset, aehnlich wie bei ATCG. Das ist zwar auch
nicht das Gelbe vom Ei, da auch alle Verbindungsinformationen (ATI2, ATI3 usw.)
verlorengehen, aber es hilft zumindest, da danach die ISDN-Calls wieder richtig
verarbeitet werden. Den &D3-Bug gibt es ja leider auch bei der 2.02 noch, so
dass man diesen Befehl nicht benutzen kann.
WIe gesagt: dieses Phaenomen tritt nur nach ISDN-Calls auf, danach melden auch
Analogcalls eventuell kein RING.
ATCG funktioniert auch nicht richtig, nach dem 1. Ringertest fuehrt das Modem
einen Reset durch...

ACHTUNG: Die Firmware 2.02 ist kein offizielles Release, sondern nur "aus
	 Versehen" ver”ffentlicht worden (noch sehr buggy).

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.03 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 22. Unter ISDN kein eMail-Versand unter T-Online moeglich  Firmware: 2.03
     =====================================================

Mit der Firmware 2.03 (auch schon mit der inoffiziellen 2.02) und dem
T-Online-Decoder 1.2 ist ja nun endlich ein problemloses Einloggen mit
ISDN in T-Online und ins Internet moeglich.
Was aber leider nicht funktioniert, ist das Versenden und Empfangen von
eMails unter ISDN. Man kann sich zwar in den eMail-Rechner einloggen und
bekommt auch angezeigt, ob Mail fuer einen da ist, kann diese aber nicht
rueberziehen oder eigene Mail abschicken.

Loesung: Leider bisher keine bekannt, ausser sich analog einzuloggen oder
	 den eMail-Client von NetScape statt den des Decoders zu benutzen.
	 Dann ist der eMail-Versand kein Problem.

-------------------------------------------------------------------------------


 23. ATB41 funktioniert nicht				   Firmware: 2.03
     ========================

Der Befehl ATB41 (SLIP to sync HDLC conversion) ergibt bei der Firmware
2.03 nur die Meldung 'ERROR'.

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.04 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 24. Laengere Faxe werden nicht komplett uebertragen	   Firmware: 2.03
     ===============================================

Beim Empfang laengerer Faxe kann es bei etwa einem von fuenfen vorkommen,
dass nach ca. 5 Seiten Schluss ist.
Auch hier: keine Loesung, ZyXEL arbeitet an dem Problem (moeglicherweise ab
der Firmware 2.04 behoben; erfordert eingehenderes Testen).

-------------------------------------------------------------------------------


 25. Fax-Ausdruck aus DRAM m. Einstellung +FZQ=1 geht nicht Firmware: 2.0x
     ======================================================

Mit der Einstellung AT+FZQ=1 (hohe Druckqualitaet) scheint der Ausdruck
von Faxen aus dem DRAM nicht zu funktionieren. Die Fax-Daten werden offenbar
statt an die parallele (dort kommt kein Byte an) an die serielle Schnittstelle
gesendet. Folge: Modem und Software haengen.

Loesung: Vorerst nur AT+FZQ=0 verwenden

Nachtrag:

   +FZQ= veraendert das S73.0 bit, welches aber fuer die Portauswahl zum
   Drucken gedacht ist:

   AT+FZQ=1 ist (derzeit) gleich ATS73.0=1 und schaltet den Fax-Ausdruck
   auf die Serielle um. AT+FZT erzeugt dann das Druckertestmuster (zum
   Geschwindigkeitstest) - allerdings auf der Seriellen: man kann schoen
   die Testmuster am Terminal "bewundern"

-------------------------------------------------------------------------------

 26. Verbindung vom a/b zum internen Modem geht nicht	   Firmware: 2.03
     ================================================

In der Firmware 2.03 ist es nicht moeglich, ueber den a/b-Wandler das
interne Modem anzurufen. Nach Anwahl ist dann ein BUSY (eigentlich NO ANSWER)
zu hoeren.

Loesung: Keine,  aber:

Wird unmittelbar nach Wahl der letzten Ziffer der Telefonhoerer aufgelegt,
so geht kurz die B-Kanal-Lampe an und das Modem meldet dann FM: TO: ,
dann ein "RING" und dann natuerlich ein "NO CARRIER".

So kann zumindest noch getestet werden, ob der Mailer/die Mailbox ein RING
vom Modem erhaelt. In der Vergangenheit war man sich dessen ja nicht immer
ganz sicher (Firmware 2.02).

Anmerkung: Dieses Problem ist ab der Firmware 2.04 behoben!

-------------------------------------------------------------------------------


 27. Interner Faxempfang mit McMail 1.0(g5)		   Firmware: 2.x
     ======================================

Mit folgendem Initstring funktioniert der _interne_ Faxempfang mit dem
2864ID und McMail 1.0/1.0g5 (ID natuerlich an die eigene Nummer anpassen):

ModemInit ATS35.1=1S75=1+FBO=1+FAA=1+FNR=1,1,1+FLID="+49 5425 4405"|
;
FaxResponse +FCO
ModemAnswer ATA|
;

Anmerkung:

Ab der Firmware 2.03 kann der Teil +FAA=1S35.1=1S75=1+FLID="+49_5425_4405"
auch im Profil abgespeichert werden (die Register natuerlich auch schon
vorher). Achtung: in diesem Fall besser Unterstriche in der ID benutzen.

-------------------------------------------------------------------------------


 28. Fehlerhafter Faxempfang				   Firmware: 2.03
     =======================

Mit der Firmware 2.03 ist es nicht moeglich, sauber Faxe zu empfangen.
Wenn eine Faxseite sehr viele Daten (z.B. Grafiken) aufweist, dann
hat das ZyXEL Schwierigkeiten, nach jedem Zeilenende einen Zeilenvorschub
durchzufuehren. Die Seite wird zu einem Teil korrekt uebertragen, und
der Rest sind dann nur noch schwarze Balken. Das sind die Faxdaten der
restlichen Seite, auf einer Linie gedruckt. Der Absender erhaelt in den
meisten Faellen keine Fehlermeldung. Getestet mit ZFax 4.02, BGFax 1.55-1.60
und MCMAIL (interner Faxempfang) und einer FAX-Testvorlage mit grossen,
tiefschwarzen Flaechen und Schriften.

Loesung: Den Faxempfang auf 4800 bps begrenzen. Ist dann zwar nicht besonders
	 schnell, aber man kann die Faxe wieder lesen.

	 Befehl fuer den Initstring:  AT+FDCC=,1

	 Diese Einstellung kann nicht ins NVRAM gesichert werden, sie bleibt
	 aber nach einem ATZ erhalten.

-------------------------------------------------------------------------------


 29. Caller-ID auswerten mit McMail			   Firmware: 2.x
     ==============================

Da das Elite die Caller-ID nach dem RING in einer neuen Zeile ausgibt, kann
diese von den meisten Mailern leider nicht ausgewertet werden.
Fuer McMail (1.0/1.0g5) gibt es eine Loesung ueber die Datei TRANSLAT.COD.

Damit McMAIL nicht auf ein Normales RING reagiert, wird der Zeile

;RING: RING $O

ein Semikolon vorrangestellt.

Damit der Mailer aber ein RING erhaelt, werden die Modemmeldungen
FM: und TO: zu einer RING-Meldung uebersetzt und durch das $O wird
dann noch die Originalmodemmeldung dahinter gesetzt:

RING:
FM: RING $O
OTO: $O     <----- (Nur wichtig, wenn ATIx ins Log geschrieben wird)
RING:
TO: RING $O

Der Mailer erhaelt dann folgende RING-Meldung:

RING FM:02018575064 TO:054254405   (ISDN-Anruf)
RING TO:054254405		   (Analoger Anruf)

Zusaetzlich muss noch 'RingCounter' in der MCMAILn.CFG desaktiviert
(auskommentiert) bzw. auf den Wert 1 gesetzt werden, da die Caller-ID nur
beim ersten 'RING' gesendet wird. Bei einem 2. RING wird die Caller-ID
nicht mehr ausgegeben, und es kann dann nicht mehr auf eine bestimmte
Rufnummer entsprechend reagiert werden.

Moeglich waere: Nicht Abheben, Caller Reject oder zu einem anderen,
		speziellen DFUE-Programm wechseln (per Errorlevel).

Damit ist es auch moeglich, die Namen bekannter Anrufer ins Log schreiben
zu lassen. Folgendes z.B. ist dann in die TRANSLAT.COD einzutragen:

2018575064: RING ***** Karl Ranseier ruft an ***** $O$A$A
(mit Abheben)

2018575064: **** Karl Ranseier **** $O$A$A
(ohne Abheben)

-------------------------------------------------------------------------------


 30. Bessere V.34-Connects durch S-Register		   Firmware: ab 2.01
     ======================================

Beim 2864D und ID gibt es die bislang undokumentierten Register S90 bis S93,
deren Settings die V.34-Connects und -cps-Raten beeinflussen koennen.
Es heisst (wie gesagt: inoffiziell, Versuche auf eigene Gefahr), sie dienten
dazu, die Toleranz des ZyXELs gegenueber schlechten Leitungen zu erhoehen
(weniger Fallbacks -> bessere Raten).

Als probat haben sich folgende Einstellungen erwiesen:

      AT S90=5 S91=8 S92=95 S93=255    (Analog-FW-Version > 1.10)

 bzw. AT S90=5 S93=3		       (Analog-FW-Version < 1.10; nur
					herausgehende Anrufe!)

[Nachtrag]
----------
Inzwischen sind diese Register von ZyXEL offengelegt worden. Hier die genaue
Bedeutung:

- [62] ZyXELNet-Firmware-Echo (2:2432/344) -------------------- FIRMWARE.ZYX -
 Von  : Manfred Recla			    16:43/0	   Mo, 26 Mai 97 09:41
 An   : all
 Subj : documentation of S90-S94 (V.34 parameters)
------------------------------------------------------------------------------

NOTE: Please refer to user's manual for other registers.
      for the meaning of the different V.34 parameters (precoding,
      encoding, pre-emphasis, shaping, etc..) please refer to the
      official ITU Rec. V.34 !

S22: disconnect reason
S47: set CNI Rx path gain (special for Russian CNI)
S55: bit0-2 control the CNI report format (special for Russian CNI)
S61: bit0=1, report VCON after play or record
S62: bit0=1, s18 backward compatible to U-1496 series
S63: =0, english (default)
     =1, german (only for E2864 and E2864L)

S90: baud rate selection
     =0, automatic baud rate selection
     =1, force 2400 baud
     =2, force 2743 baud
     =3, force 2800 baud
     =4, force 3000 baud
     =5, force 3200 baud
     =6, force 3429 baud  (note: not supported in Elite & Omni modems !)
			  (supported in U-336xx modem series only)
     =others, automatic baud rate selection

S91: pre-emphasis filter and carrier selection
     bit7=0, automatic selection
     bit7=1, manual selection by bit4-0:
     bit 4-1= pre-emphasis filter index (0 to 10)
     bit 0= carrier (0 for low carrier and 1 for high carrier)

S92: Tx level deviation (Tx power reduction)
     bit7=0, enable local Tx level deviation (default)
	 =1, disable local Tx level deviation
     bit3=0, automatic decision of Tx power reduction for remote modem
     bit3=1, manually set power reduction level for remote modem by bit2-0:
     bit2-0= minimum power reduction in dB (0dB to 7dB)

S93: bit mapped
     bit5=0, normal
	 =1, alternative method to set INFO1 maximum speed for each baud
     bit4=0, normal
	 =1, disable precoding
     bit3=0, normal
	 =1, force selection of non-linear encoder by bit2
     bit2=0, non-linear encoder OFF
	 =1, non-linear encoder ON
     bit1=0, normal
	 =1, force selection of constellation shaping by bit0
     bit0=0, minimum constellation
	 =1, expanded constellation

S94: bit mapped
     bit0=1, force connect at AT&Nxx mode
     bit1=1, select 4-point training for V.34 phase-4 handshaking

s95-s127: reserved, not used in analog modem


-------------------------------------------------------------------------------


 31. (E)IDE-Blockmodus und CRC-Fehler			   Firmware: alle
     ================================

Hierbei handelt es sich zwar um kein ZyXEL-spezifisches Phaenomen, aber da
dadurch oft undefinierbare Probleme mit CRC-Fehlern und schlechten cps-Raten
entstehen, sei es in diesen Text mit aufgenommen.

Normalerweise wird bei einem Lese-/Schreibvorgang auf der Festplatte jeweils
1 Sektor (512 Bytes) vom HDD-Controller gelesen. Beim Multisektor- oder
Block-Modus sind dies, wie der Name schon sagt, mehrere (meist 8 oder 16)
auf einmal. Waehrend dieses Vorgangs werden jeweils saemtliche Hardware-
Interrupts gesperrt.
Wenn nun in genau dieser Zeit ein Zeichen an der seriellen Schnittstelle
ankommt, kann es nicht verarbeitet werden und geht verloren (CRC-Fehler).
Eine Schnittstelle mit FIFO schafft hier schon teilweise Abhilfe, da diese
mehrere (16 oder 32 (bei der ZyXEL-SP111AT-Karte)) Zeichen zwischenspeichert,
bevor sie vom Interrupt abgearbeitet werden muessen.
Wenn die Zeichen allerdings zu schnell hereinkommen (schnelles Modem/TA) bzw.
die Interrupts zulange gesperrt werden, ist auch ein 16550er-FIFO ueberfordert
und es gibt wieder CRC-Fehler. Verhindern kann man dies eben, indem man das
lange Sperren der Interrupts durch Abschalten des IDE-Blockmodus verhindert.
Die Festplatte wird dadurch geringfuegig langsamer. Das macht bei heutigen
schnellen Platten aber nicht mehr viel aus und wird schon durch einen
Diskcache abgefangen, so dass man gewoehnlich problemlos den Blockmodus
ohne nennenswerte Performanceverluste disabeln kann.
Hinweis: bei einem parallelen Anschluss des Modems treten diese Probleme
nicht auf!

-------------------------------------------------------------------------------


 32. Gebuehreninfo funktioniert nicht bei DSS1		   Firmware: bis 2.03
     =========================================

Im Gegensatz zur 1TR6-Version gibt der Befehl ATCH? bei der DSS1-Firmware
immer nur Null aus:

ATCH?
Accumulated Charging Units for B1:	       0
Accumulated Charging Amounts for B1:	   0.000
Accumulated Charging Units for B2:	       0
Accumulated Charging Amounts for B2:	   0.000
OK

Loesung: Auf die Firmware 2.04 umsteigen, dort werden nach einer herausgehen-
	 den Verbindung die Zahl der Einheiten pro B-Kanal ausgegeben.
	 Die Zuordnung des Waehrungsbetrages zu den Telefoneinheiten
	 (Charging Amounts) ist allerdings noch nicht implementiert. Hierfuer
	 soll(en) spaeter ein (oder mehrere) Register reserviert werden.

-------------------------------------------------------------------------------


 33. V.110-Problem mit Teles-Karten			   Firmware: 2.04
     ==============================			   (und hoeher?)

Problem mit Teles als anrufender Gegenstelle: sobald eine Teles-Karte oder
kompatible V.110 als zusaetzliches Protokoll *NICHT* definiert hat (also
X.75-only faehrt) und nun versucht, ein ZyXEL 2864ID anzurufen, das &ZI1
(V.110) oder gar &ZI4 (ISDN Data-MultiAuto) gesetzt hat, dann wird lediglich
ein 'RING' gemeldet, ein Connect bleibt jedoch aus --> 'NO CARRIER'.

Abhilfe: &ZI1 und &ZI4 nicht belegen, wenn V.110 nicht benoetigt wird.
	 Nur eine MSN fuer X.75 (&ZI0) und ggf. Fax-Modem (&ZI6) und
	 a/b-Wandler (&ZI7) zuweisen.

-------------------------------------------------------------------------------


 34. DRAM Faxempfang mit AT+FZF=3			   Firmware: 2.04
     =============================

Ein eingehender Faxanruf wird nicht als solcher erkannt, und das Modem
bricht daraufhin die Verbindung ab.

Loesung: Der fuer den DRAM-Faxempfang noetige Initstring muss um den
	 Befehl AT&N32 erweitert werden (bis zur naechsten Firmware).

	 Workaround:	 AT&F
			 AT+FCLASS=Z
			 AT+FZF=3
			 AT&N32
			 AT&D3&W0Z0

-------------------------------------------------------------------------------


 35. Kein V.34-Connect zu neuen T-Online-Knoten		   Firmware: 2.07d/1.16
     ==========================================

Nachdem es anfangs bei T-Online nur einige V.34-Einwahlknoten in wenigen
groesseren Staedten gab (Rufnummer 19304), hat die Telekom ihr V.34-Angebot
inzwischen auch auf viele kleinere Staedte erweitert.
Mit den dort verwendeten Modems bekommt das ZyXEL Elite 2864D/ID jedoch
keinen stabilen oder (in den meisten Faellen) ueberhaupt keinen V.34-Connect.

Abhilfe: Das Register S94.1=1 setzen (z.B. im Anwahlstring).

Dies funktioniert zumindest mit der Firmware 1.16 beim Elite und Omni 288S
(auch 2864ID). Jedoch kann bisweilen beobachtet werden, dass die cps-Raten
trotz eines 28800er-Connects unter dem einer 14400er-Verbidnung liegen (0,9-
1.0 KB/s). Am besten selbst ausprobieren, ein stabiler V.34-Connect mit guten
Raten und Kompression kann unter Umstaenden sogar Vorteile gegenueber einem
ISDN-Connect ohne Kompression bieten.

Anmerkung: Dieses Problem besteht bei den neuen PPP-Zugaengen von T-Online
	   nicht mehr.

-------------------------------------------------------------------------------


 36. Schlechte ISDN-Uebertragungsraten mit cFOS		   Firmware: 2.09
     ==========================================

Mitunter treten bei ISDN-Verbindungen, vor allem wenn das Elite sendet,
schlechte Uebertragungsraten von 4500 cps oder niedriger auf. Oftmals taucht
dieses Phaenomen auf, wenn die Gegenstelle einen cFOS-Treiber < 2.x verwendet
(vornehmlich 1.05). Das Problem kann auch bei aelteren ZyXEL-Firmwares als 2.09
vorkommen.

Abhilfe: a) Wenn das 2864ID bei so einer Gegenstelle anruft, die ISDN-Packet-
	    groesse auf 256 setzen, also CL256 in den Anwahlstring einfuegen.
	 b) Auf cFOS-Seite entweder auf eine neuere Version updaten oder
	    mit S22=256 bzw. S28=256 den Puffer setzen.

-------------------------------------------------------------------------------


 37. EMSI-Probleme bei Bundling und V.42bis		   Firmware: 2.09-2.10a
     ======================================

Ab der Firmware 2.09 (evtl. auch schon 2.08, untested) kann es vorkommen, dass
bei FTN-Mailer-Connects ein EMSI-Austausch nicht moeglich ist und die
Verbindung abgebrochen wird, wenn gleichzeitig Channel-Bundling und ISDN-
Kompression aktiv sind.

Abhilfe: a) Kompression mit &K00 desaktivieren (hilft nicht immer!).
	 b) Aeltere Firmware (z.B. 2.07d) benutzen.

-------------------------------------------------------------------------------

 38. +FCLASS=6 und &O1					   Firmware: 2.11
     =================

Wer im Init ein +FCLASS=6 verwendet, kann in der FW 2.11 leider nicht mehr das
Feature &O1 fuer die automatische Erkennung nutzen.
Ist +FCLASS=6 gesetzt, wird mit der Anwahl ATDT oder ATD immer eine analoge
Verbindung versucht, auch wenn auf der anderen Seite ein ISDN Connect moeglich
waere.

Abhilfe: Im Moment keine, &O0 und &O2 statt &O1 benutzen oder +FCLASS=6 vor
	 dem Rauswaehlen desaktivieren.

-------------------------------------------------------------------------------
39. McMail und Register S78                                         Firmware: ab 2.11f
    =======================

Seit der Firmware 2.11f laesst sich ueber Register S78 einstellen, ob ein
Anruf auf dem POTS-Port (a/b-Wandler) auch durch ein RING beim DTE-Port
signalisiert werden soll.

(ACHTUNG: In diesem Punkt sind die Release Notes der 2.11f falsch:

"2.8 When a phone call comes in to the a/b adapter, send the caller's phone
number to DTE port while a phone call comes in, and when
s78.2 = 0, enable the RING response to DTE port for analog
port(default).
s78.2 = 1, disable this function."

Das ist genau andersrum, ein RING gibt es nur mit S78.2=1. Bei spaeteren
Betas wurden die Registereinstellungen wieder umgekehrt, so dass sie den
Release Notes entsprechen. Ab 2.11h ist wieder alles richtig.)

Wer den Mailer McMail benutzt und sich die CallerID des Anrufers anzeigen
laesst ueber einen Trick in der TRANSLAT.COD, der wird mit S78
Schwierigkeiten bekommen.
Um die ID anzuzeigen, die ja leider nicht in der selben Zeile wie das RING
uebermittelt wird, wandelt man das FM:nnnnn gewoehnlich in ein
RING FM:..... um (siehe auch 29.):

RING:
FM: RING $O
OTO: $O
RING:
TO: RING $O

Das hat zur aber Folge, dass saemtliche Anrufe auf dem a/b-Wandler (auch mit
S78.2=0, also eigentlich ohne RING) von McMail mit einem ATA beantwortet 
werden.
Wenn ich hier also mit dem ISDN-Telefon die 4403 (&ZI7) anrief, wollte auch 
McMail abheben, obwohl es nur auf die 4405 reagieren soll (&ZI0 und &ZI6).

Das laesst sich dadurch loesen, indem man die MSN des a/b-Ports *vorher*
behandelt, z.B.:

4403: ŻŻŻ Voicecall ŻŻŻ $O
RING:
FM: RING $O
OTO: $O
RING:
TO: RING $O

(Statt der 4403 natuerlich eigene MSN des a/b-Wandlers (&ZI7) eintragen.)

Dann gibt es nur noch ein

~ 27 Apr 05:33:20 McM Serial: ŻŻŻ Voicecall ŻŻŻ FM:nnnnn TO:mmmmm
# 27 Apr 05:33:22 McM Scanning Outbound...
# 27 Apr 05:33:22 McM Nothing to send in this event
~ 27 Apr 05:33:37 McM Serial: ATS79.7=1H1
~ 27 Apr 05:33:37 McM Serial: OK
+ 27 Apr 05:33:37 McM Shutting down system.
~ 27 Apr 05:33:37 McM Serial: ATH0
~ 27 Apr 05:33:37 McM Serial: OK

und es passiert nichts.

Das 'ATS79.7=1H1' und 'ATH0' kann man auch noch verhindern, wenn man in der
MCMAIL1.CFG eintraegt:

ModemIgnore ŻŻŻ Voicecall ŻŻŻ

-------------------------------------------------------------------------------
40. Offline-Faxverlust durch Windows 9x 		   Firmware: 2.xx
    ===================================

Windows 95 oder 98 initialisiert beim Start das Modem, so dass evtl. im
Faxspeicher befindliche Faxe gel”scht werden.

Abhilfe:  Mit ATS58.3=1&W die Plug&Play-Erkennung von Windows 9x (ATI9)
	  abschalten.
-------------------------------------------------------------------------------
41. Connectmeldung bei V.90                                Firmware: 2.99i
    =======================

Bei Benutzung der Default-Einstellungen + X7 im Mailerinitstring (AT&FX7)
wird die V.90-Geschwindigkeit im Connectstring nicht wiedergegeben:

        CONNECT 28800/ARQ/V90/V42b/SREJ

Durch Setzen von S52=32 (AT&FS52=32X7) erreicht man folgende Darstellung:

        CONNECT 28800/50666/ARQ/V90/V42b/SREJ ,

die sich gegebenenfalls im Mailer-/BBS-Batch auswerten laesst.
-------------------------------------------------------------------------------